Skip to main content

Solidarität Igls

Nikola im Haus Liah

1 min read

 

Lieber Freundeskreis!

Die Aufregung war groß im Haus Liah als am Dienstag, den 4. Dezember der Nikolaus über die Felder daher spazierte. Selbstverständlich hatte er einen großen Sack mit Geschenken für die Kinder mit und freute sich sehr über die Lieder, die ihm die Kinder zur Begrüßung gesungen haben. Begleitet von Helene mit der Geige und Maria mit der Gitarre begann die kleine Feier sehr weihnachtlich und stimmungsvoll.

Der Nikolaus wandte sich an alle Kinder mit freundlichen Worten und nicht zuletzt mit einem großen „Dankeschön“ an Jennys Assistentin Angelina, die sie in den letzten Monaten im Haus Liah tatkräftigt unterstützt hat. Großes Lob gab es auch für die lieben Igler Mütter, die die Feier möglich machten.

Danke lieber Nikolaus, wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Solidarität Igls

Elizabeth und Shavin erzählen von ihrem Leben in Igls

3 min read

Für diesen Beitrag haben wir Elizabeth und Shavin, zwei Bewohnerinnen des Hauses Liah, gebeten, uns von ihrem Leben in Igls zu erzählen. Entstanden sind zwei berührende Berichte, die Sie hier lesen können.

Die folgenden Gegenstände werden zurzeit im Haus Liah gebraucht:

  • Kinderwagen für ein eineinhalbjähriges Kleinkind
  • Winterschuhe, Winterjacken und Handschuhe für Frauen und Kinder (in unterschiedlichen Größen)
  • Eislaufschuhe für Kinder
  • Kinderbücher
  • Spielsachen, insbesondere Lego und Monopoly

Sollten Sie etwas spenden können, dann schreiben Sie bitte ein kurzes Mail an info@solidaritaet-igls.org, damit wir die Übergabe organisieren können.


Elizabeth

Dass wir das vergangene Jahr in einer so angenehmen und friedlichen Umgebung in Igls leben durften, ist wunderbar. Wir sind allen zutiefst dankbar, die uns mit offenen Armen aufgenommen haben.

Unbeschreibliche Dankbarkeit empfinden wir für jede freundliche Geste, für all die Liebe und für die vielfältige Unterstützung, die wir in Igls erfahren haben.

Die Bewohnerinnen im Haus Liah kommen aus verschiedenen Ländern und gehören unterschiedlichen Kulturen an. Trotzdem schätzen wir uns und helfen einander. Manchmal ist es sehr hart und schwierig, in Ungewissheit und Angst zu leben. Manchmal vermissen wir unsere Familie und unsere Freunde zuhause sehr. Bei allen diesen Herausforderungen sind wir den Menschen in Igls für ihre Liebe und Sorge von Herzen dankbar. Das gibt uns Kraft und Hoffnung auf bessere Zeiten.


Shavin

Mehr als ein Jahr habe ich im Igler Flüchtlingsheim Haus Liah gewohnt. Diese Zeit war durchwachsen, weil das Zusammenleben im Heim nicht immer ganz einfach und der Ausgang meines Asylverfahrens sehr ungewiss war.

Dennoch konnte ich in einer friedlichen Umgebung etwas zur Ruhe kommen und neue Kraft schöpfen. Nach langer Zeit des Hoffens und Wartens erhielt ich vor Kurzem einen positiven Asylbescheid.

Mit der tatkräftigen Unterstützung meiner Freundinnen konnte ich eine kleine Wohnung im Zentrum von Igls finden. Eine schwere Last ist von meinem Herzen gefallen. Nun kann ich mich voll und ganz auf mein neues Leben hier in Österreich einlassen.

Obwohl ich das Land, in dem ich geboren wurde und aufwuchs, sehr vermisse, kann ich gleichzeitig sagen, dass sich Igls wie eine zweite Heimat anfühlt. Ganz besonders freue ich mich, wenn ich durch den Ort spaziere und von den Menschen angelächelt und gegrüßt werde.

Meine Pläne für die Zukunft sind, meine Deutschkenntnisse zu perfektionieren, damit ich anschließend einen Sozialberuf erlernen kann. Am liebsten würde ich mit Menschen arbeiten, die auch flüchten mussten und ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht haben. Dass ich so tapfer durchgehalten habe, macht mich sehr stolz. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich begleitet und unterstützt haben.

Solidarität Igls

Einladung Fachvortrag am MCI: Frauenhandel - Herausforderungen und innovative Handlungsansätze in der Arbeit mit nigerianischen Betroffenen

2 min read

Lieber Freundeskreis!

Gerne dürfen wir zum Fachvortrag und Podiumsgespräch

Frauenhandel. Herausforderungen und innovative Handlungsansätze
in der Arbeit mit nigerianischen Betroffenen

am 3. Dezember 2018 um 17.30 Uhr am Management Center Innsbruck, Universitätsstraße 15, Innsbruck einladen.

Nigerianische Frauen werden seit vielen Jahren zum Zwecke der (sexuellen) Ausbeutung nach Europa gebracht, die Anzahl der Betroffenen ist in letzter Zeit erheblich gestiegen. Laut IOM kam es in den vergangenen Jahren zu einem 600%igen Anstieg der Fälle von Frauenhandel in Europa. IOM schätzt, dass 80% der nigerianischen Frauen, welche über das Mittelmeer in Italien ankommen, von Frauenhandel betroffen sind (vgl. IOM 2017).

Der Fachvortrag von Michael Wegleiter befasst sich mit den komplexen Strukturen des Menschenhandels mit nigerianischen Frauen. Er beleuchtet dabei die rechtlichen Grundlagen, die aktuellen Entwicklungen in Europa sowie die Herausforderungen in der Arbeit mit betroffenen nigerianischen Frauen. Der Fokus liegt dabei auf den Erfahrungswerten des italienischen Projektes „Alba“ in der Arbeit mit Kulturvermittler_innen, welche zusätzlich zu Dolmetscher_innen den Beratungsprozess bereichern.

Anschließend an den Impulsvortrag wird die Thematik gemeinsam mit folgenden drei Expert_innen im Rahmen eines Podiumsgesprächs vertieft:

  • Monika Cissek-Evans, Leiterin der Fachberatungsstelle JADWIGA München – Fachberatungsstelle für Opfer von Menschenhandel und Zwangsheirat 
  • Michael Wegleiter, Koordinator des Projektes „Alba“, Bozen 
  • Miriam Siebenhofer, Sozialarbeiterin und Psychosoziale Beraterin und Prozessbegleiterin bei LEFÖ – Interventionsstelle für Betroffene des Frauenhandels (LEFÖ-IBF), Wien

Moderation: Katie Klaffenböck, Projektmanagerin, Focal Point Counter-Trafficking, IOM Österreich

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 27.11.2018 an katharina.ehikioya-lang@mci.edu

Zum detaillierten Programm auf der MCI.EDU

Solidarität Igls

Nachschau Jahresfeier Haus Liah und Herbst- und Schulbeginn

2 min read

Seit über einem Jahr besteht das Haus Liah in Igls. Zu diesem Anlass luden die Frauen Ende Juni 2018 zahlreiche Igler*innen und Vertreter*innen aus der Politik ein, um ein kleines Stück Miteinander zu feiern.

Die Einjahresfeier war gekennzeichnet von Köstlichkeiten aus aller Welt, die in einer Nachtschicht von den Frauen zubereitet wurden. Das Haus wurde festlich dekoriert; traditionelle Kleider aus den Herkunftsländern wurden aus den Koffern geholt. Bei einem facettenreichen Buffet entstand ein reger Austausch zwischen den Besucher*innen und Bewohnerinnen.

Einige Frauen und Kinder haben einen positiven Asylstatus erhalten und sind in private Wohnungen umgezogen. Neue Frauen sind in das Haus Liah eingezogen, die jetzt mit Schul- und Herbstbeginn wieder einiges brauchen:

Benötigt werden

  • Jacken und Kleidung für Mädchen (3,5 und 6 Jahre alt)
  • Herbstschuhe, Größe 26 und 31
  • Kleidung ab 1,5 Jahren
  • Kinderbücher und Spielsachen
  • Bettwäsche und Leintücher in bunten Farben
  • Kleines Tischchen für eine Mikrowelle
  • Fußballschuhe, Größe 42
  • Stoffe zum Nähen
  • Fahrräder

Hätte jemand Interesse, einer jungen afghanischen Frau, die eine eigene Geige besitzt, Geigenunterricht zu geben?Wir sind auch wieder auf der Suche nach Buddies, die die Frauen etwas in ihrem Alltag unterstützen oder gemeinsame Ausflüge mit ihnen machen. Für jede Unterstützung sind wir sehr dankbar!

Jennifer Hausberger, Heimleiterin Haus Liah

 

Solidarität Igls

Wir feiern: Ein Jahr Haus Liah!

1 min read

 

Vor einem Jahr wurde das Haus Liah in Igls als erste Einrichtung für geflüchtete Frauen und deren Kinder in Tirol eröffnet. In diesem Jahr ist im Haus viel passiert! Dir Frauen standen sich gegenseitig zur Seite, andere Kulturen und Traditionen wurden kennengelernt und die Bewohnerinnen konnten in einer hilfsbereiten Umgebung etwas zur Ruhe kommen.

Dies alles wäre ohne die Bereitschaft der Frauen, sich gegenseitig zu stärken, und ohne die tatkräftige Unterstützung der Igler Bevölkerung, Politik und zahlreicher Systempartner*innen nicht möglich gewesen. Aus diesem Grund laden wir zur Einjahresfeier ein, um gemeinsam mit den Bewohnerinnen ein kleines Stück gelungenes Miteinander zu feiern!

Wann?
Freitag, 29. Juni 2018, ab 15:00 Uhr

Wo?
Haus Liah
Kurweg 11, 6080 Igls

Für die Verpflegung sorgen die Bewohnerinnen des Haus Liah.

 

Bitte um kurze Rückmeldung bis 26. Juni 2018 an: mail@solidaritaet.igls.org

 

Auf Ihr Kommen freuen sich
die Tiroler Soziale Dienste GmbH und der Verein Solidarität Igls