Skip to main content

Solidarität Igls

In den letzten Monaten sind viele Menschen aus Syrien und anderen Ländern nach Österreich gekommen und wollen bei uns bleiben, bis sich die Situation in ihren Heimatländern gebessert hat. Die Unterbringung und Integration der Geflüchteten stellt uns alle vor große Herausforderungen. In Solidarität mit den Geflüchteten, mit anderen Innsbrucker Stadtteilen und mit den Tiroler Gemeinden will auch Igls einen Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderungen leisten.

Die Initiative Solidarität Igls ist von IglerInnen ins Leben gerufen worden, um AsylwerberInnen in Igls unterzubringen und das Zusammenleben mit Ihnen zu fördern. Erste Schritte wurden gesetzt, um eine Flüchtlingsunterbringung in Igls zu errichten. Die Unterbringung soll als Anlage vorübergehenden Bestandes (maximal 5 Jahre gemäß Tiroler Bauordnung) errichtet werden und 30-40 Geflüchtete (Familien und Einzelpersonen) beherbergen. Das entspricht in etwa den vorgesehenen 1,5 % AsylwerberInnen pro Tiroler Gemeinde oder auf 75 Igler ein Flüchtling.

Die Initiative Solidarität Igls ist ein Gemeinschaftsprojekt, das von vielen IglerInnen unterstützt und getragen werden. Die Pfarre Igls-Vill, die Waldinteressentschaft Igls, der Sozialverein Igls-Vill, die Musikkapelle Igls-Vill, die Schützenkompanie Igls-Vill, der Verein Menschengerechtes Wohnen in Igls, der Lions Club Innsbruck-Igls und die Stadtteilvertretung-Unterausschuss Igls fördern die Initiative. 

Die Initiative wird seit 22. Juli 2016 über den Verein Solidarität Igls organisiert.